Vorschulerziehung

Schulneulinge sind keine Neulinge des Lebens! Sie haben sechs Jahre geschaut, gehört... mit allen Sinnen die Welt wahrgenommen.
Armin Krenz & Roswitha Raue

Vorschulerziehung umfasst in unserem Haus nicht nur das letzte Kindergartenjahr vor dem Schuleintritt, sondern die gesamte Kindergartenzeit - und zwar entsprechend dem Alter und Entwicklungsstand der einzelnen Kinder. Kinder haben ein Recht auf bestmögliche Bildung von Anfang an. Darum sind alle Lebensjahre für die Entwicklung eines Kindes gleichermaßen von Bedeutung.

Dennoch messen wir dem letzten Jahr vor der Einschulung einen besonderen Stellenwert bei und bereiten die Kinder durch die sog. Vorschulerziehung intensiv auf die Schulsituation vor. Denn mit der Einschulung ändern sich die Anforderungen an die Kinder: es kommen neue Arbeitsweisen, Verantwortungsbereiche und auch ein größerer Aktionsradius auf sie zu

Vorschulerziehung:

darunter verstehen wir nicht das Arbeiten nach strukturierten Lernprogrammen und Leistungsanforderungen, um Kinder für die Schule „fit" zu machen. Das „schulmäßige Lernen" hat seinen berechtigten Platz in der Schule und erst hier werden Kinder zu Schulkindern!

In unserem Kindergarten bedeutet Vorbereitung auf die Schule vielmehr eine spielerische und ganzheitliche Förderung der Kinder in allen themenbezogenen Förderschwerpunkten des bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans. Diese sind dicht miteinander verflochten und beeinflussen sich gegenseitig.

Unsere Ziele der Vorschulerziehung:
  • Förderung des lustbetonten, eigenmotivierten Lernens
  • Unterstützung der kindlichen Entwicklung im Hinblick auf die Schulfähigkeit
  • Herstellen von Chancengleichheit
  • Entwickeln und Stärken wichtiger zukunftsorientierter Basiskompetenzen
  • Schrittweises Erlangen von Sicherheit im Umgang mit der neuen Lebens- und Lernwelt „Schule"
  • Positive Einstimmung der Kinder auf die Schule und Schaffen eines gleitenden Übergangs zwischen Kindergarten und Grundschule
So gestalten wir Vorschulerziehung:
Partizipation der Kinder am täglichen Miteinander durch übertragen von Aufgaben/Verantwortung
Teilnahme an Exkursionen
Gezielte Angebote für Vorschulkinder in der Teilgruppe/Einzelförderung
Herstellen von frühzeitigem Kontakt zur Grundschule
Schnuppern in der Grundschule
Anfertigen von Arbeitsblättern
Mitgestaltung versch. Feste und Feiern
Übernachten im Kindergarten
Ausflug mit den Vorschulkindern

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.